Ein Fußball-RPG rund um Schalke und den BVB
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  Events  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Neues Heim - Glück allein

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Mats Hummels
Dortmunder
avatar

Anzahl der Beiträge : 4766
Anmeldedatum : 14.03.14
Alter : 26

BeitragThema: Neues Heim - Glück allein   12th Dezember 2016, 10:51 pm

Pairing: Roman Bürki & Niklas Winkler

„Du weißt ja gar nicht wie komisch es ist…“ Leicht nörgelnd drang die Stimme hinter dem großen und schweren Karton mit den einzelnen Bestandteilen, die später mal ein Regal ergeben sollten, hervor. Und so ging es schon die ganze Zeit, seit sie zusammen den großen Ikea in der Borussiastraße in Dortmund betreten haben. Und so langsam konnte Roman es wirklich nicht mehr hören, verdrehte nur noch die Augen oder schnaufte leise. „Nein, weißt du was komisch ist?“, fragte der Dortmunder Keeper nun während er den Karton, der wirklich unhandlich war, in den Kleintransporter hievte. „Es ist komisch…“ Nun senkte er doch lieber seine Stimme. „… wenn man mit seinem Freund rummacht und dann urplötzlich dessen Mutter im Raum steht und fragt, ob man Kekse oder Tee trinken will, Niklas!“  Noch immer konnte Roman rot anlaufen, wenn er daran dachte, wie sie gemeinsam halb nackt im Bett gelegen hatten und er gerade dabei war zwischen die Beine seines Kleinen zu verschwinden und ihm den Blowjob seines Lebens zu verpassen, als auf einmal Niklas‘ Mutter im Raum stand. Dabei hatte Niklas ihm davor tausend prozentig versichert, dass sie alleine im Haus waren.

Doch gerade reichte ein Blick auf seinen Freund, damit Roman wusste, dass es Nikki auch noch verdammt peinlich war. Und seiner Mutter natürlich auch, nur gut, dass sie vorher schon wusste, dass zwischen ihnen beiden etwas lief. So war der Überraschungseffekt nicht ganz so große und vor allem fatal gewesen. Nur war Roman sich jetzt sicher, dass Niklas‘ Mutter nie wieder einfach so in ein verschlossenes Zimmer platzen würde. Außerdem hatte es noch etwas Gutes. Niklas war endlich dazu bereit ‚Hotel-Mama‘ aufzugeben und auf seinen eigenen Beinen zu stehen. Und Roman war irgendwie auch verdammt stolz auf den Jüngeren, da er wusste, wie unselbstständig Niklas war und wie gerne er sich doch von seiner Mutter betüddeln ließ. Dabei konnte man mit 20 Jahren nun wirklich anfangen selbstständiger zu sein und sich von seinen Eltern losreißen. Roman war in dem Alter jedenfalls schon länger nicht mehr Zuhause wohnhaft gewesen.  „Also ja….dass…naja, lass uns darüber nicht mehr reden. Bitte Roman“ Die Stimme von Niklas klang nun wirklich schon etwas quengelnd und ziemlich bittend und nur deswegen gab Roman jetzt nach. Und weil ihm die Erinnerung auch ziemliche Schamesröte ins Gesicht schickte. „Aber es ist trotzdem komisch, dass ich in Zukunft nach Hause komme und meine Eltern nicht mehr da sein werden. Und auch, dass ich in eine andere und vor allem fremde Wohnung gehe. Stell dir das mal vor, Roman“, fing Niklas schon wieder an. Doch als er sah, dass sein Freund schon wieder die Augen verdrehte, schob der Jüngere schmollend die Unterlippe vor. „Ich hab das Gefühl, dass du mich hier gerade nicht wirklich ernst nimmst. Und dass ich dir auf den Nerv gehe!“ Jetzt verschränkte er noch die Arme vor der Brust und gab komplett das bockige Kind. Super, dachte sich Roman nur und trat um den kleinen Sprinter rum. „Niklas….“ Er legte dem jüngeren Spieler eine Hand auf die Schulter, drückte die etwas. „Natürlich verstehe ich es, mir ging es damals ähnlich. Aber genau deswegen weiß ich auch, wie es ist. Es ist nicht so schlimm. Vielleicht findest du es noch die ersten Tage komisch, aber schon bald ist es einfach wie nach Hause kommen“ Er schenkte seinem Freund ein sanftes Lächeln, gab ihm einen Klaps auf die Wange. „Dir wird es gefallen, vertrau mir da“ Niklas hatte das Schmollen schon aufgegeben, während Roman etwas auf ihn einredete und starrte seinen Freund etwas an. Roman schaffte es wirklich immer ihn wieder runter zu bringen und machte somit seine kleinen bockigen Phasen zunichte. Niklas nickte etwas, kam dann der Aufforderung nach und half bei den letzten drei Paketen. Als dann der Sprinter voll beladen war, fuhren sie dann sicher und auf dem schnellsten Wege zu Niklas neuer bleibe.
Das Aufbauen und Einrichten der Wohnung dauerte etwas länger und kostete einiges an Nerven, Schweiß und auch ein paar Verletzungen. Natürlich waren sich die beiden auch in die Haare gekommen, da der eine dem anderen entweder im Weg herumstand oder nicht auf die Anweisungen gehört hatte. Niklas wollte seinen Willen durchsetzen, da es hier um seine Wohnung ging, Roman dagegen sah sich in seiner Rolle als Alpha Tier angegriffen und gab seine Meinung immer zum Besten und versuchte Niklas ziemlich zu beeinflussen. Doch schließlich fanden die zwei immer einen Kompromiss, sodass sie am Abend zu mindesten schon einmal das Bett, einen Beistelltisch und den Fernsehschrank im Wohnzimmer aufgebaut hatten. Das Sofa würde in den nächsten Tagen geliefert werden, genauso wie die neue Küche, die sie gemeinsam ausgesucht hatten. Der Kleiderschrank stand noch unberührt in seinen Kartons im Flur.

Seufzend ließ sich Niklas neben Roman auf einen der Klappstühle, die eigentlich für den Balkon gedacht waren, fallen und lehnte sich mit einem Bier in der Hand zurück. „Hm, wäre schon geil, wenn das Sofa schon da wäre…“, merkte er an und rutschte etwas hin und her um eine bequeme Sitzposition zu finden. Roman warf ihm einen Blick zu, nickte etwas und konzentrierte sich dann darauf, dass er einen guten Film im Fernsehen fand. „Bald ist sie ja da und solange müssen wir halt mit denen hier vorliebnehmen. Oder wir fahren morgen nach dem Aufbauen zu mir und entspannen dort“, schlug der Keeper vor und blieb bei einem Film hängen, der etwas vielversprechender als die anderen war. Niklas schaute nur kurz auf den Film, doch eigentlich lag sein Blick immer häufiger auf Roman hängen. Als der den Blick bemerkte, zog er fragend eine Augenbraue hoch. „Was?“, fragte er dann nach, da Nikki nur weiter zu ihm schaute. Der wurde dann etwas verlegender und räusperte sich leicht. „Naja….ich frage mich gerade, ob du auch Lust hättest das neue Bett auszutesten.“ Auf Romans Gesicht erschien nur ein breites Grinsen und während er sprach, schaltete er schon den Fernseher aus. „Das brauchst du mich kein zweites Mal fragend!“ Und schon sprangen beide auf und verschwanden im anliegenden Schlafzimmer.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Neues Heim - Glück allein
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Bin aus der Irrenanstalt ausgebrochen und suche ein neues Heim...
» Blinder Kater sucht neues Heim
» Seit 4 Wochen allein und ich dreh fast durch
» Neues vom Wolf
» Nun ist er weg weg und ich bin wieder allein allein..

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Wir sind das Ruhrgebiet :: Wichteln-
Gehe zu: